Samstag, 16. Januar 2016

Unpopular Opinions Book-Tag

Juten Tach, liebe Leser!

Mensch, der Blog hat gerade wieder seine aktive Zeit hier, hm? (Sagte sie nach gerade einmal - diesen Beitrag mitgezählt - zwei Posts in knapper Zeit hintereinander, haha.)

Ich wurde von der lieben Sarah getaggt und ja ... weil es Wochenende ist werde ich den jetzt einfach 'mal beantworten. Ach ja, übrigens tagge ich gleich 'mal vorweg Laura und Julia, weil ich mich das bei den beiden sehr interessieren würde, was sie dazu zu sagen haben :D



1. Ein beliebtes Buch, das du nicht mochtest

Na, das geht ja schon gut los ... Puh ... Ähm, also da fällt mir nach ein bisschen überlegen "Die Flüsse von London" ein. Zu der Zeit, in der das Buch ja noch neu war hat das ja wirklich gefühlt jeder gelesen und ich konnte dem Hype natürlich nicht entgehen und habe es mir dann auch "angetan". Und was soll ich sagen ... Das Buch hat mir einfach nur gezeigt, dass ich einen absolut anderen Geschmack als die große Masse habe. Ich hatte beim Lesen auch das Gefühl, dass ich ein ganz anderes Buch in den Händen halten würde, als die anderen Leser, weil ich absolut nichts an dem Buch gut fand. Wirklich gar nichts. Es war einfach nur alles richtig dumm in meinen Augen und es war einfach nur verschwendete Lebenszeit.

Ich könnte jetzt hier noch "The Red Queen" schreiben, aber das Buch hat, trotz der nervigen Hauptprotagonistin von mir 3-Sterne bekommen, weil es zum Schluss einen kleinen Plottwist (wenn man es denn so bezeichnen kann) hatte mit dem ich nie im Leben gerechnet hätte und mich doch irgendwie auf den zweiten Band freue, nur würde ich das Buch niemals gerne in meinem Regal stehen haben wollen. (Falls jemand, wenn überhaupt, mal einen Blick vorbei werfen möchte: *NICHT KLICKEN*)

Ebenso könnte ich hier auch die Selection-Reihe mit Captain America aufzählen, aber da hat mir ja der erste Band noch ganz gut gefallen und ich weiß nicht, ob ich das so wirklich machen kann. Obwohl, eigentlich ... es würde zur Aufgabe passen, haha. Aber ich denke, wer mich auf Goodreads verfolgt der hat es schon genug mitbekommen, dass ich mit America wirklich nie "Freundschaft" schließen werden kann.

FunFact: Ab dem Buch "Die Flüsse von London" ging es erst so richtig los, dass ich die meisten Bücher nicht mochte, die so gehypt wurden.


2. Ein beliebtes Buch, das alle hassen, aber du magst

Da fällt mir sofort "Die Kronprinzessin" ein. Ich habe dieses Buch geliebt! GELIEBT HABE ICH ES! Und jeder der es gelesen hat, der hasste es ... WARUM? ES WAR DOCH SO TOLL! 
Die ersten paar Seiten fand ich es jetzt auch nicht so berauschend, weil es vorallem ja von der Autorin ist die die "Selection"-Reihe geschrieben hat und hier geht es ja um die Tochter von Captain America, aber ... SIE WAR TOTAL ANDERS ALS IHRE MUTTER? Wieso konnte sie keiner ausstehen, während ich die Hauptprotagonistin gefeiert habe?
Bei dem Buch habe ich auch gemerkt, dass ich irgendwie total anders ticke, haha. Aber so ist eben der Geschmack ... er ist verschieden. Nur manchmal ist es eben sehr schade, wenn etwas nicht weiter übersetzt wird oder ein weiterer Film rauskommt, weil die Masse es eben nicht mag ... *hier Geräusch einfügen von einem gebrochenem Herzen, dessen Wunden wieder neu aufgerissen werden*

Eigentlich war es genau so bei "Der Märchenerzähler", aber leider habe ich das Buch vor Jahren gelesen und weiß nicht genau, wie ich das heutzutage sehen würde, wenn ich es noch einmal lese. Aber damals beim Erscheinen habe ich nur gedacht, dass ich mich schon schlecht fühlen müsste dafür, dass ich es eben total super fand. Zum Glück ist man aber ein bisschen gewachsen und bei manchen Sachen ist es einem einfach nur noch egal, was andere über einen denken :)

Ach ja, und so als "Ich bin mir total unsicher, ob das alle hassen"-Buch sage ich jetzt einfach 'mal noch so als Trilogie die "Shatter Me"-Bücher? Weil ich habe Adam seit dem ersten Band gehasst und liebte seinen "Gegenpart" in diesem Liebesdreieck total und ach ... (eigentlich total peinlich, dass ich den Namen vergessen habe, aber egaaaal) Aber bei der Reihe bin ich mir eben nur nicht so sicher, weil ich finde, dass die Trilogie von Band zu Band besser wurde und die Meinungen, die ich so mitbekomme sind gerade eher das Gegenteil? Viele fanden den ersten am besten und den dritten am schlechtesten. Wobei ich das gar nicht verstehen kann, weil man doch einfach merkt, wie die Hauptprotagonistin verändern und stärker wird! Aber na ja ... (Der Gegenpart zu Adam heißt Warner! Habe es gerade doch noch gesehen, hahaah)



3. Ein Liebesdreieck bei dem die Hauptperson mit der Person zusammen kommt, die du nicht mit der Hauptperson zusammen bringen wolltest ODER ein OTP, das du nicht magst

Also, als erstes fällt mir auf, dass ich doch wenige Bücher gelesen habe mit Liebesdreiecken? Aber leider habe ich mich bei einer Trilogie ausversehen 'mal selbst gespoilert und weiß dass da noch eines kommen wird und dazu kann ich ja eben noch nichts sagen, weil es ich alle Bücher ja noch nicht gelesen habe, haha ... Okay, zurück zum Thema.
Wenn ich so zurückdenke, dann fällt mir "City of Bones" ein. Ich wollte eigentlich immer irgendwie, dass sich Clary doch noch umentscheidet zu Simon, haha. Ich habe zwar voller Spannung die Beziehung zwischen Jace und Clary mitverfolgt, aber irgendwie konnte ich mich nie damit anfreunden, dass Simon Isabelle kriegen soll. Vielleicht ändert sich das noch, wenn ich von der Reihe endlich 'mal Band 4 lesen werde, aber hm ... 

Ich weiß nicht, ob ich es als OTP bezeichnen kann, aber was ich auch nicht nachvollziehen kann war die Beziehung zwischen Thomas und Teresa bei "Die Auserwählten"-Trilogie. Ich habe Thomas nicht wirklich mit jemanden geshippt, aber diese Liebe zu Teresa war mir dann doch etwas zu sehr an den Haaren herbeigezogen und ja ... da fühlte es sich auch eben so ein bisschen gezwungen an. 


4. Ein (beliebtes) Genre, das du nicht magst

'mal mein eigenes Bild, haha.
Ähm ... ÄHM ... AH! Oder ... ? Ja, doch ... Doch, ja. 
Klassische Literatur. Ich kann so etwas einfach nicht lesen. Mein größtes "Ich verstehe kein Wort"-Buch ist von der klassischen Literatur her "Stolz und Vorurteil", wo wir auch dabei sind, dass das jeder mag und ich absolut nicht leiden kann. Okay, ich muss dazu sagen, dass ich es nur 'mal angefangen habe und es nicht weiterlesen konnte, weil ich einfach nichts kapiert habe was jetzt im Roman vor sich geht. Das ich mit der Zeit, in der das spielt, auch nichts anfangen kann hat mir schon der Roman "Töchter des Mondes: Cate" bewiesen. Das ist so ähnlich von der Zeit-Epoche her, schätze ich mal, wobei ich mich da total vertun kann, aber auf alle Fälle kann ich damit nichts anfangen, wenn die Frauen so kuschen müssen und unter den Männern stehen. Es regt mich eher auf, als dass ich da einfach so entspannt das lesen und genießen könnte. Allerdings möchte ich "Das Bildnis von Dorian Gray" einmal lesen und ja ... ich hoffe einfach das ich wenigstens ein Buch 'mal aus diesem Genre ganz durchlesen kann. 



5. Ein beliebter Charakter, den du nicht magst

Da fällt mir eigentlich wieder nur America von Selection ein. Oder eben auch Adam von der Shatter Me-Trilogie!). Oder allein auch schon Gale von "Tribute von Panem"-Trilogie.
Wie jemand diese Charaktere mögen kann, verstehe ich beim besten Willen nicht. (Obwohl ich schon die Punkte der Autoren sehe, die sie bewusst geschrieben haben, damit man eben diese Charaktere toll findet - das bezieht sich aber auch eigentlich nur auf die beiden männlichen Charaktere. Bei America verstehe und sehe ich absolut gar nichts.)



6. Ein beliebter Autor, mit dem du irgendwie nicht klar kommst

Und der Gewinner ist ... Trommelwirbel, bitte! 

Maggie Stiefvater

Herzlichen Glückwunsch! 

Ja, also ... was soll ich dazu sagen? Ich habe es mit dem Buch "Nach dem Sommer" von ihr probiert, was mir absolut gar nicht gefallen hat und ich auch keinen großen Drang in mir sah in den nächsten hundert Jahren die beiden anderen Bände zu lesen. Dann habe ich es mit "Wie der Rabe ruft" oder irgendwie so, wie das Buch heißt versucht und ich glaube, ich habe noch nicht einmal die ersten zehn Seiten durchgehalten. Mittlerweile habe ich die Hoffnung aufgegeben es mit der Autorin zu probieren. Ich werde einfach nicht warm mit ihr und ja ... Was soll ich mich da zwingen ihre Bücher lesen zu wollen, wenn sie einfach keinen Nerv bei mir trifft? 



7. Ein typisches Buchelement, das du nicht mehr sehen kannst (z.B. Liebesdreiecke, korrupte Regierung, verlorene Prinzessin)

Was soll ich denn dazu noch sagen, wenn alles schon in der Aufgabe steht?

Das beste Beispiel dafür ist eigentlich die "Eve & Caleb"-Trilogie. Der erste Band hat mir noch super gefallen, weil ich dachte, dass das 'mal was neues wäre und im zweiten Band ... puff ... all das war drin, was ich absolut nicht leiden kann. Es war so dumm für mich, dass ich den dritten Band ungelesen wieder verkauft habe. Ich wollte mich einfach nicht weiter durch so etwas quälen, zumal mich das Ende auch absolut nicht interessiert hat, weil es wieder auf das Gleiche hinausgelaufen wäre, was man wo anders in den Büchern auch findet.

Oh, und was mir gerade auffällt und was ich dank Sarahs Antwort total vergessen habe: Die ganzen Weiber aus den YA-Bücher, die sich total hässlich fühlen und behaupten noch nie richtig verliebt gewesen zu sein bis Typ XY auftaucht und einmal mit seinem Arsch wackelt und schon ist es die große Liebe zwischen den beiden. Natürlich darf nicht fehlen, dass beide eine schwere Vergangenheit hatten und die nur mit einem Fingerschnipps nach einem ganz, ganz großen Drama aus der Welt verschwunden ist. Und zusätzlich ist noch der beste Freund in das Mädel verknallt, der dann oftmals die beste Freundin für immer und ewig zum Mond und zurück abkriegt. ODER es kommt noch dazu, dass dann dieser fremde, mystisch, nach dunkler Erde riechende Boy auftaucht und mit seinen Ellenlangen Wimpern und diesen UNNATÜRLICHEN Augenfarben das Mädchen betörend ignoriert. Oftmals ist das ja aber dann noch mit der Zaubervagina des Mädels verbunden, dass einfach jeder auf sie steht, obwohl sie das gar nicht verstehen kann, denn ich meine ... hallo, wie können SO VIELE Jungs überhaupt auf EIN Mädchen stehen? Hallo? Sie hat sich dieses schwere, schwere Schicksal nicht ausgedacht, ja? Das muss man schon beachten ... 


8. Eine beliebte Buchreihe, bei der du keine Interesse hast, sie zu lesen

Ich habe ja leider das große Problem, dass ich mir trotzdem den ersten Band solche Reihen besorge, weil ich mir einfach denke, dass vielleicht doch noch der Funke überspringt und ich den ganzen Hype verstehe und teile ... Wobei ich dieses Jahr vielleicht wirklich mal mich zusammenreiße und dem nicht sofort nachgehen werde. Denn schließlich haben es mir wieder 'mal drei Reihen bewiesen, die mir spontan einfallen.

Einmal die "Hopeless"-Reihe, wo ich den ersten Band ja hier auf dem Blog angefangen hatte zu zerreißen, es mir aber so etwas von übelst stark auf den Geist geht, dass der Buchcharakter dem Mädel ungefragt so nahe kommen darf und es einfach romantisiert wird das er ihr Angst macht. Ich möchte dieses Buch verbrennen und die Menschen, die solche Bücher "lieben" schlagen. Es tut mir wirklich leid, aber da kriege ich ein großes Verlangen Menschen wehzutun, weil es mich SO aufregt. 

Als nächstes hätten wir da die "After"-Reihe, die ich ja noch nicht einmal zwanzig Seiten lang durchhalten konnte. Wie kann man als Autor nur einen so dummen, wirklich dummen und naiven, sowie mit Vorurteilen um sich werfenden Charakter schreiben? Und warum lieben diese Bücher so viele? Und warum wird das mit diesem "Ich mach den schlimmen, schlimmen Bad Boy zu einem Good-Boy" so romantisiert? Ich muss zugeben, dass ich das auch toll finde, aber man sollte es doch wenigstens realistisch halten. Oder zumindest so, wie bei meiner Lieblingsreihe "Black Dagger". Ich weiß nicht ... klar, da gibt es auch diese "bösen Jungs" aber sie schlagen nicht ihre Frauen oder sonst was. Da ist einfach nur ein großer Beschützerinstinkt vorhanden. Aber bei der "After"-Reihe oder auch anderen Reihen ist das einfach nicht. Da ist das alles zu übertrieben dargestellt. Es macht mir einfach nur Angst. 

(Und jetzt habe ich die dritte Reihe vergessen, haha. ... Ah, doch, jetzt habe ich sie wieder.)

Die "Lux"-Reihe auch bekannt unter dem Namen des ersten Bandes "Obsidian". Ich habe den zweiten Band zwar als eBook auf meinem Reader, aber nachdem ich mir den eShort #2,5 gegeben habe, habe ich wieder gemerkt, warum ich die Reihe doch nicht weiterlesen möchte: Sie ist mir einfach zu schnulzig. Es ist wahrscheinlich das neue "Twilight" nur eben nicht mit Vampiren, aber hmpf. Ich bin dem wohl schon entwachsen, dass ich so etwas doch noch voller Schmachterei lesen kann. Ich meine, ich habe auch 'mal so meine Liebesroman-Phase, aber es muss immer noch in einem realistischen Rahmen oder zumindest in einem sein, den ich ertragen kann.



9. "Das Buch ist immer besser als der Film", heißt es immer, doch welche Filmadaption fandest du besser als das Buch?

Oh, darf ich? Darf ich? Oh, bitte, ja? Danke!

"Die Auserwählten im Labyrinth" war ja wohl mal der total tolle Film? Ich frage mich, wo die das aus dem Buch gezogen haben, denn das war ja wohl langweilig bis zum geht nicht mehr. Obwohl ... okay, ich habe der Trilogie durchgängig 3,5 Sterne gegeben und in einem Rutsch durchgelesen, aber auch nur, weil ich neugierig auf die Auflösung war und es einfach 'mal etwas neues für mich war. Nur die Umsetzung von all dem war eben ... mäh. Doch der Film hat wirklich so vieles aus diesem Nichts herausgeholt, dass ich wirklich sehr überrascht war.
(Den zweiten Film-Teil habe ich gerade 'mal nur eine halbe Stunde durchgehalten, weil das wieder so langweilig war.)




Oh, was? Schon vorbei? Mensch, schade irgendwie ... Ich hätte gerne noch ein paar Fragen beantwortet, aber womöglich hätte ich mich dann nur noch wiederholt, wenn ich es nicht bereits schon bei den Fragen oben getan habe. 

Na gut, da ich zwei Menschen schon getaggt habe, denke ich ... das dieser Beitrag hiermit zu Ende ist und ich bedanke mich bei jedem, der den bis hierhin gelesen hat :D Fühle dich umarmt!

Bis zum nächsten Blog-Post! Bye-Bye! o/

Kommentare:

  1. Ich freu mich so, dass du den Tag gemacht hast! :D
    Ich konnte "Nach dem Sommer" auch nicht besonders viel abgewinnen. Mir wird immer wieder gesagt, dass ich dem Raben-Buch von ihr trotzdem eine Chance geben soll, mal schauen ob mir das dann besser gefällt oder ob ich dir dann zustimmen muss - sollte ich das Buch tatsächlich mal lesen. :'D
    Ich finde es total interessant, dass wir bei der "Shatter Me"-Reihe komplett anderer Meinung sind. Ich finde übrigens auch, dass Juliet (Oder Juliette?Ich weiß es gerade nicht mehr. Die Protagonistin halt. :D) sich wahnsinnig weiterentwickelt hat, was irgendwie auch der einzig wirklich positive Punkt war, den ich dem letzten Band der Reihe abgewinnen konnte. Ich fand ihre Entwicklung auch richtig gut umgesetzt/geschrieben.
    Und übrigens bin ich mir hiermit zu 100% sicher, dass ich die Obsidian-Bücher nicht lesen werde. :'D
    Vielen Dank für die interessanten Antworten! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, bei dem Raben-Buch, glaube ich, liegt es einfach daran, dass es so typisch "hübsche Boygroup" und "Mädchen mit besonderem Talent" war, was ich einfach nicht mehr lesen konnte. Ich bin gespannt, ob dir das Buch zusagen wird! :)
      Oh ja, das mit der "Shatter Me"-Reihe ist mir auch aufgefallen, als ich deinen Blog besucht habe. Aber das habe ich ja auch schon auf Goodreads gemerkt, dass die Reihe eben nicht allen so sehr gefallen hat, wie mir.
      Haha, oh ja, fange die Obsidian-Bücher bloß nicht an xD Du kannst dir ja allein schon einen Eindruck holen, wenn du 'mal hier mein Blog durchschaust. Da habe ich den ersten Band ja verrissen.
      ICH habe zu danken für's taggen! Es hat mir sehr viel Spaß bereitet! <3 :D

      Löschen
  2. Dieser Book-Tag ist wirklich interessant.
    Und du liebst die Shatter Me Bücher <3 Ich lieeeebe WARNER <3 Im ersten Band fand ich Adam irgendwie noch gut, aber wenn ich jetzt nochmal darüber nachdenke dann kann ich das nicht nachvollziehen, weil deren "Liebe" ja total gezwungen wirkte. Sie fällt direkt dem erstbesten Kerl den sie liebt um den Hals...WOW. Und ich finde auch, dass es von Buch zu Buch besser wird.

    Bei der Maze Runner Triologie konnte ich Thomas und Teresa auch einfach überhaupt nicht nachvollziehen. Ich mochte Teresa nie (in den Filmen mag ich sie einigermaßen, aber auch nur weil ich Kaya schon immer mochte). Aber was hat Thomas nur in ihr gesehen? Hast du den dritten Teil davon denn auch gelesen?

    Und Gale! Das mit ihm war sogar so schlimm, dass ich im dritten Band ganze Seiten nicht gelesen habe, sobald er vorkam. Ich habe wirklich jede Seite mit ihm übersprungen weil ich ihn von Anfang an einfach nicht ausstehen konnte.

    Deinen Abschnitt über die stereotypischen Storys und Charakteren finde ich genial :D

    Super Tag <3

    Liebe Grüße,
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alex!

      Ich habe schon beim ersten Auftauchen von Warner gebetet, dass das 'mal eine Trilogie wird, bei der der "böse" mit dem Mädel zusammenkommt. <3
      Ich finde auch, dass das von Buch zu Buch besser wird. Im ersten Buch ist es eigentlich ja noch nachvollziehbar, dass sie sich gleich an Adam ranschmeißt, aber ... ach, die Bücher sind einfach so unglaublich toll! <3

      In den Filmen ist Teresa wirklich noch zu ertragen, obwohl die Schauspielerin beim ersten Film eine Szene sehr übertrieben gespielt hat, tut es dem Charakter nicht weh, sodass man die Handlung gut nachvollziehen kann. Aber in den Büchern. Urghs.
      Ich weiß auch nicht, was Thomas in ihr gesehen hat ...
      Ja, habe ich. Und du? Hast du eigentlich das Ende so richtig verstanden? Ich nämlich nicht xD Da bin ich sehr auf den dritten Film gespannt, ob die das verständlicher umsetzen, haha.

      Haha, echt, so krass? Nee, ich hab das nicht gemacht, aber ich hab immer genervte Laute von mir gegeben, wenn ich was von ihm lesen musste xD In den Filmen war es nicht anders.

      Haha, das freut mich, dass dir der Abschnitt gefallen hat!

      Liebe Grüße,
      Vee

      Löschen